Bildungskreditprogramm der Bundesregierung

Das Bil­dungs­kre­dit­pro­gramm der Bun­des­re­gie­rung ist da­für ge­dacht, Schü­ler/in­nen und Stu­die­ren­de in fort­ge­schrit­te­nen Aus­bil­dungs­pha­sen durch ei­nen ein­fa­chen und zins­güns­ti­gen Kre­dit ei­ne ge­ziel­te fi­nan­zi­el­le Un­ter­stüt­zung ein­zuräu­men. Die­ser Kre­dit ist fle­xi­bel und kann auf die in­di­vi­du­el­len Be­dürf­nis­se der Kre­dit­neh­me­rin­nen und -neh­mer an­ge­passt wer­den.

Ziel des Bildungskredits ist die Sicherung und Beschleunigung der Ausbildung oder die Finanzierung von aussergewöhnlichem, nicht durch das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) erfasstem Aufwand, um die Ausbildung zu verkürzen bzw. den Abbruch der Ausbildung aufgrund fehlender finanzieller Mittel zu vermeiden. Die Förderung erfolgt unabhängig vom Vermögen und Einkommen des Antragstellers und seiner Eltern. Unter der Voraussetzung, dass der Besuch einer ausländischen Ausbildungsstätte dem Besuch einer inländischen gleichwertig ist, kann der Kredit auch für eine Ausbildung im Ausland vergeben werden. Voraussetzung für die Bewerbung ist mindestens eine bestandene Zwischenprüfung/Vordiplom.

Kontakt

E-Mail: bildungskredit@bva.bund.de
Telefon: (+49) 22899358 - 4492; "Bildungskredit Vergabe": Mo. - Do. von 9:00 Uhr - 15:00 Uhr;
Fr. von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr.

Webseite

bildungskredit.de

Nationalität

Deutschland

Stufe

Studierende Assessmentstufe, Studierende Bachelor, Studierende Master, Doktorierende

Förderarten

Studiendarlehen

Aktualisiert am

13.06.2017

Fehler melden